Anwendungsfehler bei der Verhütung

Selbst wenn Paare alles dafür tun, nicht ungewollt schwanger zu werden, kommen Anwendungsfehler bei der Verhütung vor. Einer der häufigsten: Die Pille wurde vergessen. Ist dieser Anwendungsfehler vor weniger als 12 Stunden passiert, dann ist das für die Verhütung nur halb so schlimm, denn die Pille kann einfach später nachgenommen werden. Liegt der Anwendungsfehler länger zurück, sollte zur Verhütung zusätzlich ein Kondom verwendet werden, bis der nächste Blister angebrochen wird.
Die Pille braucht nach der Einnahme vier Stunden, um ihre Wirkung entfalten zu können. Kommt es vorher zu starkem Durchfall oder Erbrechen schützt sie nicht mehr. Auch auf dem Weg in den Urlaub oder zurück passieren häufig Anwendungsfehler bei der Verhütung. So kann es im Vorbereitungsstress schnell passieren, dass die Pille vergessen wird oder die Zeitverschiebung für ein falsches Einnahmeschema sorgt. Antibiotika oder auch Abführmittel sind nur einige der Medikamente, die die Verhütungswirkung ebenfalls beeinträchtigen können.
An einen Vaginalring muss man zwar nicht täglich denken, aber man kann ihn unbewusst verlieren oder vergessen ihn nach dem Sex wieder einzusetzen. Um keinen Anwendungsfehler bei der Verhütung herauszufordern sollte er innerhalb von drei Stunden wieder fest eingesetzt werden. Ansonsten ist auch er nicht mehr sicher. Auch ein längeres Tragen als vier Wochen kann die Verhütungswirkung des Vaginalrings beeinträchtigen, ebenso wie die Einnahme von Antibiotika oder anderen Medikamenten.
Auch bei der Verhütung mit Kondomen passieren Anwendungsfehler: sie können reißen, verrutschen, stecken bleiben oder schlicht und weg falsch angezogen werden.
Kaum Anwendungsfehler gibt es bei der Verhütung mit einer Spirale oder Kupferkette.

 

Anwendungsfehler bei der Verhütung im Überblick

 

  Vergessen Wechselwirkung Medikament falsches
Handling
Verlieren Durchfall/
Erbrechen
Haltbarkeit abgelaufen Falscher Sitz
Pille  X  X      X  X  
Kondom theoretisch möglich
Mit verschiedenen Gleitgelen Beschädigung möglich
 X      X + falsche Aufbewahrung
 X
Hormonspirale    X    X    X nach 3 - 5 Jahren
 X
Kupferspirale        X    X nach 5 - 10 Jahren
 X
Kupferkette        X    X nach 5 Jahren
theoretisch unmöglich
Diaphragma theoretisch möglich
   X      X ca. 2 Jahre anwendbar
 X
Vaginalring  X  X    X    X  
Hormonpflaster  X X
X
X
  X
 
Hormonimplantat    X        X nach 3 Jahren  
Pille danach  X  X  X kann bei einer Panne zum Eisprung nicht mehr wirken, muss mindestens innerhalb von 5 Tagen eingenommen werden, setzt Wirkung der normalen Pille außer Kraft
   X  X
 

 

 

Gezielt Anwendungsfehler bei der Verhütung vermeiden

Um Anwendungsfehler bei der Verhütung zu vermeiden, sollten Frauen sich genau überlegen, welche Form der Verhütung für sie die beste ist. Da sind Gespräche mit der besten Freundin ebenso wichtig, wie mit dem Partner und auch mit dem Frauenarzt. Neben körperlichen Voraussetzungen, die zum Beispiel eine Pilleneinnahme unmöglich machen könnten, spielen auch die persönlichen Lebensumstände eine Rolle. Bei einer Fernbeziehung würde zum Beispiel oft Sinn machen, wirklich nur dann zu verhüten, wenn der Partner auch tatsächlich da ist. Liegt der Wunsch nach einem Baby nicht in allzu weiter Ferne, ist die Pille durch ihre Zyklusbeeinflussung eventuell die falsche Verhütungsart.
Als eine der einfachsten Möglichkeiten, Anwendungsfehler zu vermeiden, gilt mittlerweile die Spirale. Einmal vom Arzt eingesetzt bleibt sie bis zu fünf Jahre im Körper der Frau und sorgt sicher dafür, dass nicht vielleicht doch ungewollt eine Schwangerschaft eintritt. Und zwar völlig unabhängig von etwaigen Krankheiten oder Medikamenteneinnahme. Die Kupferkette bietet eine sichere, hormonfreie Form der Langzeitverhütung, die gerade für junge Frauen empfohlen wird, die noch keine Kinder bekommen haben.

 


Bin ich schwanger? - Erste Hilfe im Notfall

Sollte es in Sachen Verhütung tatsächlich zu einem Anwendungsfehler gekommen und eine Schwangerschaft nicht ausgeschlossen sein, gibt es zwei Möglichkeiten: 1. Die Pille danach, die allerdings sehr schnell eingenommen werden sollte und zum Zeitpunkt des Eisprungs nicht mehr wirken kann Und 2. Die Kupferkette/Kupferspirale danach, die bis zu fünf Tage nach Panne eine Schwangerschaft noch zu über 99% verhindern kann, auch zum Eisprung. Das Praktische: Sie kann bis zu fünf Jahre im Körper bleiben und eine sichere, sehr verträgliche Verhütung garantieren.

 

Quellen:

http://www.familienplanung.de/verhuetung/verhuetungspannen/haeufige-anwendungsfehler/

http://www.pille-danach-ratgeber.info