Schwangerschaftstest negativ

Schwangerschaftstest negativ: Bin ich schwanger oder nicht?

Fällt der Schwangerschaftstest negativ aus, ist das für Frauen, die eine Verhütungspanne hatten und nicht schwanger werden wollen, erstmal eine große Erleichterung. Doch hat man mit einem “Schwangerschaftstest negativ” auch 100% Gewissheit, dass man nicht schwanger ist? Wie sieht es aus mit der Genauigkeit bei einem Schwangerschaftstest? Um dies genau beantworten zu können, ist es wichtig sich über die verschiedenen Arten und Funktionsweisen von Schwangerschaftstests zu informieren. Denn nicht immer ist das Ergebnis “Schwangerschaftstest negativ” so eindeutig wie es aussieht.

Schwangerschaftstest negativ: Wie funktioniert ein Schwangerschaftstest?

Es gibt verschiedene Arten von Schwangerschaftests: Einen Bluttest beim Frauenarzt, das Ultraschallbild vom Gynäkologen, einen Frühtest mit Urin für Zuhause sowie herkömmliche Schwangerschaftests, die ebenfalls mit Morgenurin eine Schwangerschaft feststellen.

Schwangerschaftstest negativ: Der Bluttest beim Frauenarzt

Wenn Sie so schnell wie möglich ein sicheres Ergebnis haben wollen, empfiehlt sich der Bluttest beim Frauenarzt. Er ist etwa 7 Tage nach der Befruchtung aussagekräftig und liefert schnell und sicher eindeutige Ergebnisse.

Schwangerschaftstest negativ: Ultraschallbild

Ein Ultraschallbild beim Gynäkologen, auf dem man die Schwangerschaft schon im fortgeschrittenen Stadium erkennen kann ist natürlich ein eindeutiges Ergebnis. Nur eignet sich dies eher für Frauen, die einen Kinderwunsch haben, da dies erst 3 Wochen nach der Befruchtung zu erkennen ist.2 Hatten Sie eine Verhütungspanne und wollen schnell feststellen, ob sie schwanger sind oder nicht, empfiehlt sich eher ein Frühtest.

Schwangerschaftstest negativ: Der Frühtest

Der Frühtest detektiert etwa 5 Tage vor der zu erwartenden Periodenblutung eine Schwangerschaft im Urin, also etwa genau so schnell wie der Bluttest beim Frauenarzt. Er misst den Gehalt des Schwangerschaftshormons beta hCG im Urin – ein Hormon das der Körper verstärkt produziert, wenn es zu einer Befruchtung gekommen ist.3 Die Frühtests können schon sehr kleine Mengen von beta hCG im Urin ausmachen und können deshalb schon vor dem Ausbleiben der Periode genutzt werden. Hier gibt es jedoch große Unterschiede – je sensibler ein Frühtest ist, desto zuverlässiger ist er. Denn gerade in den ersten Tagen nach der Befruchtung produziert der Körper erst kleine Mengen an beta hCG – ein herkömmlicher Schwangerschaftstest kann dies gar nicht feststellen.4 Doch auch ein Frühtest, der beispielsweise eine Sensibilität von 25 U/L hat, könnte eine Menge von 10 U/L im Urin nicht feststellen. In diesem Fall würde der Schwangerschaftstest negativ ausfallen – obwohl Sie schwanger sind. Daher ist es sehr wichtig, sich nicht allein auf den Frühtest zu verlassen, sondern entweder das Ergebnis per Bluttest beim Frauenarzt zu bestätigen oder später einen herkömmlichen Schwangerschaftstest zu machen.

Schwangerschaftstest negativ: Der herkömmliche Schwangerschaftstest

Die herkömmlichen Schwangerschaftstests aus der Apotheke sind nicht so empfindlich wie die Frühtests, da sie aber bei hohen Mengen (ab 50 U/L) von beta hCG ausschlagen,5  ist die Genauigkeit bei diesem Schwangerschaftstest höher als bei einem Frühtest. Der Nachteil ist dann aber, dass man bis zum Ausbleiben der Periode warten muss (etwa 14 Tage nach der Befruchtung) bis man einen solchen Test machen kann.6

 

 

Schwangerschaftstest negativ: Alternativen zum Schwangerschaftstest

Die beste Vorsorge gegen eine ungewollte Schwangerschaft ist natürlich eine sichere Verhütung. Doch Verhütungspannen können jedem passieren. Hier ist es besser, je mehr man über seinen Zyklus weiß. Hatten man zum Beispiel Geschlechtsverkehr während der unfruchtbaren Tage und verhütet nicht hormonell, muss man nicht in Panik geraten und auch keinen Schwangerschaftstest machen, da das Zykluswissen einem schon sagt, ob man schwanger ist oder nicht. Dieses Wissen ist zuverlässiger als ein Schwangerschaftstest, vor allem ein Frühtest, der negativ ausfällt. Dazu ist es ideal, wenn man den Zyklus symptothermal beobachtet und anhand von konsequenter Beobachtung und Auswertung seine Fruchtbarkeitsmerkmale kennt und weiß wann die fruchtbaren Tage sind (etwa 6 pro Zyklus) und wann nicht. Auch kann man zum Beispiel an der Temperaturkurve recht früh sehen, ob man schwanger ist – ganz ohne Schwangerschaftstest! Eine einfache Methode, um den Zyklus auf diese Weise zu beobachten, ist zum Beispiel die Nutzung eines symptothermalen Zykluscomputers wie dem Cyclotest 2 Plus.
Wenn eine Verhütungspanne erfolgt und man Angst vor einer ungewollten Schwangerschaft hat, sollte man sich auch umgehend über Möglichkeiten der Notfallverhütung informieren. Auch wenn die “Pille danach” das bekannteste Mittel zur Notfallverhütung ist, gibt es Alternativen, wie zum Beispiel die Kupferspirale oder die Kupferkette Gynefix. Diese können sogar bis zu 5 Tagen nach dem erfolgten Geschlechtsverkehr eingesetzt werden, ohne dass Ihre Wirkung deshalb nachlässt. Auch verhindern Sie eine ungewollte Schwangerschaft zu 99%, wenn der Eisprung bereits erfolgt ist – anders als die Pille danach.7 Bei Fragen oder wenn Sie unsicher sind, sprechen Sie am besten mit Ihrem Frauenarzt. Eine Liste aller Gynäkologen die in der Einlage der Kupferkette als Notfallverhütung trainiert sind finden Sie hier.

________________________________

1. Smiljanic, Mirko. Radiolexikon: Schwangerschaftstests. Wie sicher ist das Ergebnis? 26. 20. 2010.  Deutschlandfunk.. Zugriff unter: http://www.deutschlandfunk.de/radiolexikon-schwangerschaftstests.709.de.html?dram:article_id=88839. Am: 17. März 2014.
2. Ibid.
3. Bastian, Lori. Diagnostic Efficiency of Home Pregnancy Test Kits. A meta-analysis. In: Arch Fam. Med. Vol 7, Sep./Oct. 1998. 463-469. Zugriff unter: http://www.hawaii.edu/hivandaids/Diagnostic_Efficiency_of_Home_Pregnancy_Test_Kits__A_Meta-analysis.pdf. Am: 17. März, 2014.   
4. Ibid.
5. Bastian, Lori. Diagnostic Efficiency of Home Pregnancy Test Kits. A meta-analysis. In: Arch Fam. Med. Vol 7, Sep./Oct. 1998. 463-469. Zugriff unter: http://www.hawaii.edu/hivandaids/Diagnostic_Efficiency_of_Home_Pregnancy_Test_Kits__A_Meta-analysis.pdf. Am: 17. März, 2014.
6. Smiljanic, Mirko. Radiolexikon: Schwangerschaftstests. Wie sicher ist das Ergebnis? 26. 20. 2010.  Deutschlandfunk.. Zugriff unter: http://www.deutschlandfunk.de/radiolexikon-schwangerschaftstests.709.de.html?dram:article_id=88839. Am: 17. März 2014.
7. Apotheken Online. 08. 02. 2013. Pille danach und Spirale danach als Notfallverhütung.  http://www.apotheken.de/gesundheit-heute-news/article/pille-danach-und-spirale-danach-als-notfallverhuetung/