Symptome und Anzeichen einer Schwangerschaft


Eine Schwangerschaft kann sich auf ganz unterschiedliche Weise bemerkbar machen. Manche Frauen bemerken die ersten Schwangerschaftsanzeichen gar nicht, andere wiederum spüren sie sofort. Welcher Fall eintritt hängt auch immer mit der Gesamtsituation zusammen. Frauen, die gerade gar nicht ans Schwanger werden denken, bekommen auch nicht unbedingt sofort etwas von den ersten Schwangerschaftsanzeichen mit. Wer gerade ständig darüber nachdenkt: Bin ich schwanger? – der wird sie sofort spüren. Zum eindeutigsten Schwangerschaftsanzeichen zählt zweifellos das Ausbleiben der Regel. Vor allem Frauen, die im Normalfall eine sehr pünktliche Regelblutung haben, sind schnell besorgt, wenn sie mal ausbleibt. Oftmals kann es sich hier aber auch um andere Ursachen, als eine Schwangerschaft, handeln. Kurz nach dem Ausbleiben der Regel spüren viele Frauen ein starkes Brustspannen und vielleicht auch schon leichte morgendliche Übelkeit. Diese Schwangerschaftsanzeichen sind sehr häufig, müssen aber nicht unbedingt auftreten, sie können genauso auch Teil der monatlichen Beschwerden sein, die man unter PMS einstuft. Ebenso wie der viel zitierte Heißhunger auf Saures oder Süßes, vielleicht sogar mitten in der Nacht. Bei vielen Frauen gelten solche Gelüste als typische Schwangerschaftsanzeichen. Müdigkeit und Abgeschlagenheit könnten auch dazu führen, dass man sich fragt: Bin ich vielleicht schwanger? Möglicherweise kommt die Erschöpfung aber auch von einer weiteren ungewohnten Begleiterscheinung, nämlich dem nächtlichen Toilettengang. Denn auch der gilt als ein typisches Schwangerschaftsanzeichen. Schon ganz früh beginnen die Organe zusammenzurücken um Platz zu machen für das, was da heranwachsen will. Leichte Schmierblutungen als Schwangerschaftsanzeichen könnten darauf hinweisen, dass sich tatsächlich ein befruchtetes Ei in die Gebärmutter eingenistet hat. Manche Frauen deuten die Spuren jedoch falsch und denken, dass sie ihre Regel bekommen haben. Einnistungsblutungen sind aber viel schwächer – meist dauern sie nur einen oder zwei Tage und sind kaum spürbar. Eine morgendliche erhöhte Köpertemperatur als eines der sichersten Schwangerschaftsanzeichen wird kaum eine Frau von selbst spüren, es sei denn, sie hat einen aktiven Kinderwunsch. In diesem Fall ist das Messen der Temperatur vielleicht sogar schon eine morgendliche Routine. Etwa ein halbes Grad über der normalen Basaltemperatur, nach Ausbleiben der Periode kann auf eine Schwangerschaft hindeuten! Zu guter Letzt ist natürlich der klassische Schwangerschaftstest, das aussagekräftigste Mittel, dass eine Schwangerschaft bestätigt oder eben ausschließt.

 


Fehlalarm: Nicht immer sprechen Schwangerschaftsanzeichen für eine Schwangerschaft

Bei der Vielzahl an unterschiedlichen körperlichen Schwangerschaftssymptomen wird schnell klar: Keines kann für sich in Anspruch nehmen, wirklich das alleinige und ganz eindeutige Schwangerschaftsanzeichen zu sein. So sollten immer ein Schwangerschaftstest oder eben der direkte Gang zum Arzt gewählt werden, um sich Gewissheit zu holen. Denn oft sind vermeintliche Schwangerschaftsanzeichen auch Symptome einer ganz anderen Ursache. Die Brust spannt auch, wenn die Hormone durcheinander geraten sind oder kurz vor der Periode durch Wassereinlagerungen. Diese Wassereinlagerungen sind Teil des prämenstruellen Syndroms (auch PMS genannt) und führen auch zu einer kleinen Gewichtszunahme kurz vor der Regel. Auch das Ausbleiben der Regel kann hormonell oder stress bedingt sein, ebenso wie eine Schmierblutung. Eine erhöhte Temperatur kann natürlich auch krankheitsbedingt auftreten, ebenso wie ein gesteigerter Harndrang. Ist es kein Schwangerschaftsanzeichen steckt vielleicht eine leichte Blasenreizung dahinter.


Test und Arzt: Schwangerschaftsanzeichen

Sichere Aufklärung darüber, ob das Ziehen im Bauch, das ungewöhnliche Gefühl im Magen oder der ungewohnte Appetit auf eine Schwangerschaft hindeuten, gibt ein Schwangerschaftstest. Frühtests zeigen schon relativ kurze Zeit nach Geschlechtsverkehr ein eindeutiges Ergebnis an. Wirklich sicher ist es aber, etwa zwei Wochen später zu testen, also genau dann, wenn regulär die Regel eintreten müsste.
Nur der Arzt klärt schlussendlich sicher, was hinter den möglichen Schwangerschaftsanzeichen steckt. Bei einem „Verhütungsunfall“ kann er beruhigen, denn wochenlanges Hin- und Her überlegen kann ganz schön anstrengend sein. Die „Angst“ vor einer Schwangerschaft bringt möglicherweise viele schlaflose Nächte und setzt dem Körper weiterem Stress aus, der zu Schwangerschaftssymptomen führen kann.

Schwangerschaftsanzeichen und mögliche Ursachen auf einen Blick:

Symptom

Schwangerschafts-anzeichen

Hormonelle Schwankung

PMS-Symptom

Andere Ursache/Krankheit

Brustspannen  X  X  X  
Übelkeit  X  X  X  

Positiver Schwanger-schafts-
test

 X      X (Tumore die HCG produzieren)

Stetige Temperaturhochlage

 X      Infektion/Fieber

Heißhunger

 X  X  X  

Ekel vor bestimmten Gerüchen

 X      

Müdigkeit

 X  X  X  X

Ausfluss

 X  X    Infektion

Dunklere Brustwarzen

 X  X    

Schwindel

 X  X  X  X

Harndrang

 X  X    X

Ausbleiben der Regel

 X  X    X Z.B. PCOS

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Quellen

  1. http://www.frauenaerzte-im-netz.de/de_schwangerschaftsanzeichen-erste-anzeichen_155.html
  2. http://www.familienplanung.de/schwangerschaft/schwangerschaftsverlauf/1-bis-8-woche/