Bin ich schwanger?

Leider stellen sich viele Verhüterinnen häufig die Frage ob sie eventuell trotz ihrer Verhütung schwanger geworden sein könnten. Anlass zu dieser Annahme geben häufig unterschiedlichste Faktoren. So stellt man sich oft die Frage „bin ich schwanger“ wenn zum Beispiel die Periode ausbleibt, viel später als üblich kommt oder auch viel schwächer als gewöhnlich ist. Auch nach einer Verhütungspanne, wie zum Beispiel einem abgerutschten Kondom, ist die Angst schwanger zu sein groß. Nicht selten fragen sich viele Mädchen und Frauen häufig danach „bin ich schwanger“.

Bin ich schwanger - Wie kann es zu dieser Annahme kommen?

Viele Verhütungsmethoden und viele Möglichkeiten des Versagens. Zu der Angst schwanger zu sein kann es schnell kommen. Nimmt man beispielsweise die Pille als Verhütungsmethode, gibt es viele Möglichkeiten die dennoch zu einer Schwangerschaft trotz Pille führen können: das Vergessen der Pille, Wechselwirkungen mit Medikamenten wie zum Beispiel Antibiotika und der Pille oder Johanneskraut und der Pille, Durchfall oder Erbrechen mit der Pille oder auch der Einnahme der Pille im falschen Zeitfenster. Aber auch andere Verhütungsmethoden können versagen, so stellt sich die ein oder andere Frau unter Umständen nach einem abgerutschten oder gerissenen Kondom auch die Frage „bin ich schwanger“. Aber auch trotz richtiger Anwendung jeder Verhütungsmethode, ist kein Verhütungsmittel zu 100% sicher. Der Pearl-Index gibt einen Hinweis darauf, wie viele von einhundert Frauen, unter richtiger Anwendung der jeweiligen Verhütungsmethode, nach einem Jahr doch schwanger geworden sind. Je höher die Zahl für die verwendete Verhütungsmethode ist, desto höher ist auch die Wahrscheinlichkeit trotz Verhütung ungewollt schwanger geworden zu sein. Besonders häufig werden Paare schwanger wenn sie versuchen via Coitus Interruptus zu verhüten – bis zu 40% der Frauen werden hierbei schwanger. Zu den sichersten Verhütungsmethoden gehören die Langzeitverhütungsmethoden, wie zum Beispiel die Kupferspirale, die Kupferkette oder die Hormonspirale. Fragen, wie „bin ich schwanger“ werden sich hiermit weniger häufig gestellt.

Bin ich schwanger – wie kann ich diese Angst überwinden?

Zuerst einmal sollte man sich ehrlich fragen, wie gewissenhaft man mit seiner Verhütung umgeht. Ist man häufig vergesslich mit der Pill, vergisst man hin und wieder im Eifer des Gefechts ein Kondom überzuziehen oder muss man häufig Antibiotika oder andere Medikamente einnehmen, die die Wirkung des eigenen Verhütungsmittels beeinträchtigen, dann sollte man sich als erstes überlegen seine Verhütung besser an seinen Lebensstil anzupassen, damit man sich nicht all zu häufig fragen muss „bin ich schwanger“. Ist man generell ängstlich und eine Verhütungspanne ist passiert, sollte man sich immer schnellst möglich Gedanken um eine gute Notfallverhütung machen um der Frage „bin ich schwanger“ aus dem Weg gehen zu können. Geeignete Methoden sind hier die Pille danach oder die Spirale bzw. Kupferkette danach. Der Vorteil einer Kupferkette bzw. Spirale danach liegt nahe: Im Anschluss verfügt man für mindestens 5 Jahre über einen hochsicheren Verhütungsschutz. Ist es mittlerweile zu spät für eine Notfallverhütung, sollte man einen Schwangerschaftstest machen um Gewissheit zu haben ob man schwanger ist oder nicht. Aber auch nach Einnahme der Pille danach, darf man nicht vergessen weiter zu verhüten (besonders bei der Pille zusätzlich mit einem Kondom) und nach drei Wochen einen Schwangerschaftstest zur Kontrolle zu machen, damit sich die Frage „bin ich schwanger“ schnell beantworten lässt.